Zoom-Konferenz kann jeder – digitale Events nicht!

Teilnehmer eines hybriden Events

Die erste Schockwelle zur Corona-Krise ist jetzt einmal über uns hinweg gerollt. Alle Präsenzveranstaltungen sind auf unbestimmte Zeit abgesagt. Die Eventbranche, wie viele andere Wirtschaftszweige auch, liegt brach. Und trotzdem arbeiten wahnsinnig viele Menschen so viel und so hart wie nie zuvor. Sei es, weil sie in systemrelevanten Berufen dafür sorgen, dass unsere Infrastruktur und unser Gesundheitswesen nicht zusammenbrechen, oder weil der Rest von uns gerade in kürzester Zeit umdenken muss und sich die Frage stellt:  Wir kann es weiter gehen?

Hybride Events

Ich und mein Team hatten schon lange im Hinterkopf, eine hybride Veranstaltung durchzuführen. Bisher war jedoch das Interesse bei unseren Kunden noch nicht da. Mit der Ausbreitung von Corona und ihren Folgen hat sich das in den letzten Wochen radikal geändert.

Vielleicht birgt diese Krise jedoch den größten Digitalisierungsschub aller Zeiten mit sich?

Denn für mich und die Impulspiloten liegt in all dem Stillstand, den diese Zeit des Social Distancing mit sich bringt, gerade auch eine ganz große Dynamik. Überall ist deutlich spürbar, dass die Bereitschaft, sich jetzt auf Innovationen und neue Techniken einzulassen, die ansonsten bei vielen Menschen sehr weit außerhalb ihrer Komfortzone liegen, besonders hoch ist. Videokonferenzen sind zum Beispiel in wenigen Tagen zur Standartkommunikation geworden.

Digitale Veranstaltung mit hybriden Elementen

Mit der Umgestaltung der SalesUP Conference am 19. März in ein komplett digitales und hybrides Event haben wir die Gelegenheit kurzerhand am Schopf gepackt. Innerhalb kürzester Zeit haben wir das Konzept einer klassischen Präsenzveranstaltung radikal auf den Kopf gestellt.  Das Publikum schaute zu 100% online in HD-Qualität zu und alle Speaker und zusätzlichen Showacts wurden deutschlandweit von ihren Standorten aus zugeschaltet.

Ein spannendes Experiment für uns, bei dem es vor allem darum ging, in dieser absoluten Ausnahmesituation von sozialer Distanz und Unsicherheit ein echtes Event zu schaffen. Die Herausforderung: Den technischen Anspruch meistern und gleichzeitig bei den Teilnehmern über sechs Stunden Aufmerksamkeit am Bildschirm wecken, Emotionen schaffen und über 100 Bildschirme quer durch Deutschland ein Verbundenheitsgefühl entstehen lassen.

Zoom kann jeder – wir machen digitale Events

Denn, Zoom-Konferenzen kann jeder – wir aber haben ein digitales Event veranstaltet, bei dem die Streamingteilnehmer die Beiträge in hochwertiger Fernseh-HD-Qualität empfingen. Sie konnten sich persönlich durch interaktive Tools einbringen und in den Pausen virtuell mit anderen Teilnehmern netzwerken. Mit einer guten Eventdramaturgie, die fokussierte Beiträge im Wechsel mit unterhaltsamen und künstlerischen Infotainment-Elementen kombiniert, entsteht ein anregender Ablauf, der die nötige Aufmerksamkeit schafft.

Bleibt flexibel – und gesund!

Euer Ralf Schmitt

Diese Beiträge könnten Dir auch gefallen:

5 Tipps für hybride Events

Keynote: „Mindset für eine flexible Zukunft“

Experten-Talk: Barcamp-Moderator Jan Theofel