Lebenslanges Lernen –  die kleine Schwester der Flexibilität!

Ralf Schmitt Dozent GSA Akademie

Viele verbinden Lernen mit schlechten Erinnerungen aus der Schulzeit: Anstrengung, Zwang und Langeweile. Vielleicht wirkt es deshalb auf den ersten Blick wie die eine Strafe, wenn vom lebenslangen Lernen gesprochen wird. So formuliert scheint kein Ende in Sicht zu sein….

Lebenslanges Lernen Kür oder Pflicht?

Doch Lebenslanges Lernen, oder positiver als lebensbegleitendes Lernen formuliert, ist für mich die kleine Schwester der Flexibilität.
War Lernen zu Schulzeiten dazu gedacht Defizite auszugleichen, und Fortbildungen später  im Berufsalltag lediglich eine Kür, so ist es in der heutigen Zeit zu einer Notwendigkeit geworden. Globalisierung, rasanter technischer Fortschritt und auch der demographische Wandel machen es nötig, kontinuierlich auf Zack und damit auf dem neuesten Stand zu sein.

Lernen hat als Erwachsener so viele positive Aspekte, die häufig vergessen werden. Selbstbestimmt zu lernen – und das ist der große Unterschied zur Schulzeit – macht einfach Spaß! Es bringt Unterhaltung, macht glücklicher und zufriedener und ist im besten Falle auch noch ein guter Motor für die Karriere.
Wer offen für Neues ist, bleibt flexibel im Kopf, setzt sich gerne mit aktuellen Entwicklungen auseinander, lernt neue Menschen kennen, lässt sich inspirieren und entwickelt sich so ganz nebenbei auch persönlich weiter. Zugespitzt würde ich sogar sagen: Wissen macht nicht nur glücklicher, sondern hält auch frisch!

Lernziel: Spaß

Ich selbst setzte mir jedes Jahr das Ziel, mich 12 Tage im Jahr fortzubilden. Das ist durchschnittlich 1 Tag pro Monat. Das ist machbar und mit dieser Zahl vor Augen verliere ich mein Ziel im täglichen Wahnsinn nicht aus den Augen.
Wobei ich allerdings auch immer sehr viel lerne und gleichzeitig viel Spaß habe ist, wenn ich mein eigenes Wissen an andere weiter gebe. 

Ralf Schmitt als Dozent

Als Trainer kann man mich mehrmals im Jahr bei den Impro-Hotels auf Mallorca erleben. Hier geht es nicht nur um Improtheaterspielen  – sondern um wirklich flexibel im Kopf zu werden – gerade auch für Nicht-Schauspieler (und dabei auch noch Urlaub zu machen). Es gibt dabei so viele tolle Ansätze, die sich in den (Berufs-)Alltag übertragen lassen und bei meinen Teilnehmern tolle Aha-Momente hervorrufen, welche die Zeit im Impro-Hotel nicht nur für sie, sondern genauso für mich zu einer ganz besonderen Zeit im Jahr machen. 

Redner werden

In der Moderatorenschule Baden Württemberg gebe ich meine Erfahrung als Moderator an den Nachwuchs weiter. Und ganz aktuell kann man mich bei der GSA Akademie als Dozent erleben. Hier bildet die GSA in einem Zertifikatslehrgang zum Professional Speaker  aus.  Eines der dazugehörigen 36 Seminare gebe ich und bin immer sehr gespannt, mit welchen neuen Trends die nächste Generation an Speakern und Moderatoren um die Ecke kommt.
Wer Interesse hat, sich zum Speaker ausbilden zu lassen: Für das Jahr 2018/2019 gibt es noch wenige Restplätze. Infos zur Ausbildung gibt es hier. 

Oder willst Du vielleicht doch einen Italienischkurs machen? Oder ein Weinseminar? Oder einen Bildhauer-Workshop? 

Egal was – lerne, was Dir Spaß macht – aber höre nicht auf damit!

Bleibt flexibel

Euer Ralf Schmitt

Keine Lust mehr auf Kaninchen-Feeling?

Melde Dich hier zu meinen monatlichen Video-Impulsen an. Du bekommst Tipps und Tricks wie Du im Job und im Alltag spontaner und flexibler im Kopf wirst und vor allem Deinem inneren (Angst-) Kaninchen zu Leibe rückst. 
Als Dankeschön bekommst Du sofort ein Download zu meinem „Kill Dein Kaninchen“-Poster für den Schreibtisch. 

Wir sehen uns – bis dahin
Bleib flexibel
Dein Ralf Schmitt

Datenschutz

Klasse, Du hast Dich erfolgreich angemeldet.