Kill Dein Schiefgeh-Kaninchen -irrationale Ängste kaltstellen

Gerade das Thema Angst beschäftigt mich als Verfechter von mehr Spontaneität und Flexibilität im Leben sehr. Denn es stellt sich immer wieder raus, dass sie der Ursprung ist, der uns davon abhält gelassen und zufrieden durchs Leben gehen. Wie die Kaninchen sitzen wir ängstlich und bewegungsunfähig im Scheinwerferlicht und es fällt uns gar nicht ein, dass wie einfach zur Seite hoppeln und entspannt dabei zusehen könnten, wie die Gefahr an uns vorüberrascht. Nicht gerade clever. Daher habe ich gemeinsam mit Mona Schnell viele unserer inneren Angsthasen unter die Lupe genommen und dabei festgestellt, dass die meisten unserer Ängste hausgemacht sind.
Heute stelle ich euch das Schiefgeh-Kaninchen vor, was wohl die meisten von uns als ungewolltes Haustier bei sich haben.

Das Schiefgeh-Kaninchen

Dieses Exemplar hoppelt immer dann zu uns rüber, wenn wir es am wenigsten brauchen können. Wir stehen vor einer wichtigen Entscheidung und dann schaut uns der kleine Nager mit seinen großen Augen an. Prompt wollen wir sein weiches Fell streicheln und sind davon überzeugt „das wird eh nicht klappen“, „ich lass es“ oder „stimmt, ich kann das nicht“. Wir haben Angst vor dem Scheitern. Und ja, es stimmt – unsere Kultur des Scheiterns lässt noch stark zu wünschen übrig. Wer Fehler macht wird häufig noch schräg angekuckt oder als inkompetent abgestempelt. Leider fehlt uns noch die nötige Gelassenheit und Kompetenz, das Positive im Scheitern zu sehen.

Was ist irreal an der Angst vorm Scheitern?

Wir alle machen Fehler und Scheitern. Es lässt sich nicht verhindern, auch wenn wir alles was wir tuen noch so genau planen wollen. Wir sind weder allmächtig noch können wir in die Zukunft sehen. Daher sollte uns allen klar sein, dass wir niemals alle Faktoren beeinflussen können. Scheitern ist die Basis für Erfolg, denn wenn wir uns von unserem Schiefgeh-Kaninchen einlullern lassen kommen wir gar nicht erst in Aktion. Kurz gesagt: Wo wir nichts wagen, besteht auch keine Chance einen Erfolg einzufahren.

Kill Dein Schiefgeh-Kaninchen

Wie wirst Du also dieses kleine, negative Biest los? Am besten gelingt es, wenn Du es aushungest. Gönn´ Dir selbst Deine Fehler und lass Dich nicht von ihnen aus der Bahn werfen. Sie müssen nicht gleich Deine Freunde werden, aber sie zeigen Dir, dass Du etwas gewagt hast. Scheitern ist Dein persönlicher Berater, der Dich darauf aufmerksam macht, was Du das nächste Mal besser machen kannst und damit Deinem Ziel ein Stück näher kommst.
Falls es Dir noch schwer fällt, dem traurigen Blick Deines Schiefgeh-Kaninchens Stand zu halten, treffe Dich mit Freunden zu kleinen Fuck-Up-Abenden, an denen ihr Euch Eure Misserfolge erzählt. Dadurch gewinnt man eine neue Perspektive auf seine Situation, denn andere Menschen bewerten Dein Scheitern nochmal ganz anders als Du selbst. Und einen netten Nebeneffekt hat es auch noch: Aus den Fehlern anderer kann man selbst lernen – ohne sie selber machen zu müssen…

Wer noch mehr Kaninchen killen will kommt hier zur Leseprobe von „Kill Dein Kaninchen – wie Du irrationale Ängste kaltstellst“

Bleibt flexibel
Euer Ralf Schmitt

20180312_Kaninchen_6_V3 from Ralf Schmitt on Vimeo.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:
Auch Du hast ein Kaninchen – Kill es!

Bitte Lachen – Humor erleichtert uns das Arbeitsleben

Wenn nichts mehr geht: Jag Dein Panik-Kaninchen

Keine Lust mehr auf Kaninchen-Feeling?

Melde Dich hier zu meinen monatlichen Video-Impulsen an. Du bekommst Tipps und Tricks wie Du im Job und im Alltag spontaner und flexibler im Kopf wirst und vor allem Deinem inneren (Angst-) Kaninchen zu Leibe rückst. 
Als Dankeschön bekommst Du sofort ein Download zu meinem „Kill Dein Kaninchen“-Poster für den Schreibtisch. 

Wir sehen uns – bis dahin
Bleib flexibel
Dein Ralf Schmitt

Datenschutz

Klasse, Du hast Dich erfolgreich angemeldet.