GSA Convention 2018 – Disruption, Baby!

Wir,  bei der German Speaker Association,  sind ja am Puls der Zeit. Experten präsentieren zu allen Bereichen des Lebens Trends und Innovationen die zum Nach- und Weiterdenken anregen.

Größter Event ist bei uns die jährliche GSA Convention, die in diesem Jahr vom 6.-8. September in Berlin auch noch mit der European Convention der GSA zusammen veranstaltet wird.
Große Sache – braucht auch ein großes Thema, haben wir uns gedacht. Und einen guten Convention Chair, der so ein riesen Ding auch händeln kann. Der Convention Chair war recht schnell gefunden. Nachdem ich lange, (sehr lange) darum gebeten wurde mache ich es – aber nur, weil ich mit diesem Amt reich werde. So richtig reic

Disruption

Bei dem Thema haben wir etwas länger gebraucht. Irgendwann war klar, dass es unter dem Motto „Destruktive Informationen Steigen Relativ Ungefiltert Plötzlich Tausendfach In OhreN“ stattfinden muss. Da sich das aber kein Mensch merken kann, haben wir uns kurz auf DISRUPTION geeinigt.
Später haben wir dann festgestellt, dass unser Convention-Motto schon  2015 zum Wirtschaftswort des Jahres ernannt wurde. Hm…dachten wir uns – auch nicht verkehrt, da kann man was draus machen.
Nur was? Disruption ist einerseits das Schreckgespenst für viele Unternehmen und auf der anderen Seite der heilige Gral. Schaut man mit dem einen Auge hin, hat es etwas Aggressives von „fressen und gefressen werden“. Mit dem anderen Auge sieht man Weiterentwicklung, Innovation und frischen Geist.
Die deutsche Übersetzung des englischen Begriffes in „zerstören“ und „unterbrechen“ macht allerdings auch nicht viel Hoffnung auf Streichelzoo…

Wollen wir die GSA Convention disruptieren?

Was erwarten also unsere Gäste von einer GSA Convention: Tolle Leute, inspirierende Vorträge, spannende Workshops, gutes Netzwerken und gutes Essen? Das könnten wir natürlich versuchen, alles zu disruptieren. Wir könnten Gespräche und persönliche Kontakte überflüssig machen und vielleicht nur noch über digitale Services kommunizieren. Oder einen Roboter einen Vortrag halten lassen – die sollen schon echt gut geworden sein. Statt Gala-Dinner könnte man auch jedem ein paar gebrandete Vitaminpillen anreichen. Das ist sicherlich sehr viel günstiger, als das übliche Chichi.
Aber irgendwie wäre es auch sehr schade, dass alles einfach überflüssig zu machen.
Es bleibt also spannend… Bis September wird mir mit meinem Team der Impulspiloten sicherlich noch etwas Passendes einfallen.
Am Ende halten wir es mit der doch sehr handfesten Aussage von Amazon-Chef Jeff Bezos, einem schöpferischen Zerstörer aus Leidenschaft: „Alles, was die Kunden lieber mögen als das, was sie vorher gekannt haben, ist disruptiv.“ Damit lässt sich arbeiten.

Wir sehen uns im September in Berlin – hier geht es zur Anmeldung!

Bleibt flexibel

Euer Ralf Schmitt

GSA-Convention – 2018 from Ralf Schmitt on Vimeo.

Diese Beiträge könnten Dich auch interessieren:

Die GSA ist doof  – und irgendwas ist immer

GSA Convention 2017 – nur noch 62 Mal schlafen

William Wanker gratuliert zu 10 Jahren GSA

 

Keine Lust mehr auf Kaninchen-Feeling?

Melde Dich hier zu meinen monatlichen Video-Impulsen an. Du bekommst Tipps und Tricks wie Du im Job und im Alltag spontaner und flexibler im Kopf wirst und vor allem Deinem inneren (Angst-) Kaninchen zu Leibe rückst. 
Als Dankeschön bekommst Du sofort ein Download zu meinem „Kill Dein Kaninchen“-Poster für den Schreibtisch. 

Wir sehen uns – bis dahin
Bleib flexibel
Dein Ralf Schmitt

Datenschutz

Klasse, Du hast Dich erfolgreich angemeldet.